Dein Unternehmen, ein Limonadenbaum? Was wir uns von der Erfinderin der Pippi L. abgucken können. Mit 11 Beispielen.

Kinder LIEBEN Limonadenbäume. Im knorrigen, hohlen Limo-Baum sitzend mit Pippi, Tommi und Annika plauschen. Und dabei jeeede Menge Limonadenflaschen vom Baum pflücken. Ein Kinderparadies!

[Pixabay,  JerzyGorecki] 

Was wäre, wenn …

Astrid Lindgrens Geschichten stecken voller warmherziger, fantasievoller Ideen. Neben ihrer wundervollen Schreibe besitzt sie die einzigartige Fähigkeit, in die (Gedanken-)Welt von Kindern hineinzukriechen. Sie nimmt Kinderwelten ernst, erweckt geheime Kinderwünsche zum prallen Leben.

Zusatz-Clou. Neben die exotische Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf stellt Lindgren zwei Nachbarskinder, wie sie braver und „durchschnittlicher“ kaum sein könnten. Tommi und Annika wohnen in ihrer kleinen, garteneingezäunten Welt, aus der die freche Pippi sie herauskatapultiert. Wie viele Generationen „normaler Kinder“ versuchten schon in die Buchseiten zu krabbeln und von dort aus direkt weiter in die Haut von Tommi oder Annika  … was wäre es schön, selbst Teil solch irrer Limonadenbaumgeschichten zu sein!

[dasknusperhaeuschen.blogspot.de]
Baum voller Limonadenflaschen

Die Limonade deines Unternehmens?

„Ist ja nett“, sagst du. „Was hat das mit meinem Unternehmen zu tun? Soll ich umsatteln und Limonadenbäume züchten und vertreiben?“ Okay: Die meisten Eltern dürften für dauerverfügbare zuckerbombige Milchzahnfraßgetränke nicht viel Sympathie aufbringen (wenn schon, dann bitte BIERflaschenbäume …). Also keine gute Idee.

Dann so: Was treibt den Herzschlag DEINER Zielgruppe in den Galopp? Welcher Teil deines Angebotes trifft so sehr in die Lebens- und Wunschwelt deiner Kaufmenschen hinein, dass diese sich nach deinem Zeugs die Finger ablecken?

MERKE: Hast du ein Alleinstellungsmerkmal und preist etwas Einzigartiges an, dann ist das nett. Mehr nicht. Einfach anders sein hilft deinem Unternehmen nicht die Bohne. Anders sein hilft nur dann, wenn dein tolles Merkmal deinen Kunden das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Auf zum Bohneneintopf mit Limonadengeschmack, Jippie!

Anders sein ja. Wenn`s passt.

So eine Anderssein-Idee wie die Zucht von Limonadenflaschenbäumen hängt weit oben Richtung Wolkenkuckucksheim. Meine Erfahrung lehrt mich: Auf dem Unternehmensdach aufgestellte Leitern enden ungefähr 98,56 Meter unterhalb  der rosaroten Ideenwolke 7 in der Luft, ratlos um sich blickend. So viele Unternehmen , die das übliche „Tommi- und Annika-Reihenhaus-Muster“ leben – ein bisschen brav, ein bisschen ängstlich lugen sie über den Gartenzaun . Angst, mit neuen, verrückten (?)  Ideen bestehende Kunden zu vergraulen.

Manche Branchen haben Glück. Brauchen gar keine Limonadenbaum-Ideen, weil deren Laden auch ohne Extra-Zucker-Shot brummt: Einmal angestoßen, laufen viele IT-Dienstleister, Handwerkerbetriebe, Steuer-, Anwaltskanzleien, Pflegedienste, als hätten sie ein Perpetuum mobile inne. 

Ideen zum anders sein.  Astrid Lindren spielen 😉

Wer keinen eingebauten Selbstläufer in seiner Unternehmens-DNA findet, muss selbst was erfinden.

Und jetzt spiele ich Astrid Lindgren , also ein klitzekleines bisschen, und schreibe Wunschkunden-Limonadenbaum-Ideen für dich auf.

Tataaa! Wie wäre es mit … 

  • Besonderen Ausstattungs-Features. Die Schleife am Kleid, das extra Zahnweiß für Raucher, Spezialinfos mit echtem Mehrwert passend zum Angebot …
  • Personalisierten Angeboten. Kuscheldecke, Niveadose, Nutellaglas, Memory mit  Foto. Läuft!
  • Zeit sparen. Gefühlt alle haben Stress. Also sind Zeit-Spar-Hilfen immer eine gute Idee.
  • Geld sparen. Auch super, aber Achtung vor Preisabwärts-Spirale! Verramschen hat nichts mit echter Kundenlimo zu tun. Positives Beispiel: Lösungen anbieten rund um „Do-it-yourself“.
  • Was Neuem. Im lila-veilchenblauen Glitzer-Outfit Kamellen werfend über den Zaun hüpfen, deine Ware aufhübschen, deine Webseite anmalen.
  • Was Nachhaltigem. Green ist in.
  • Was Exklusivem. Gold is evergreen is everybody`s darling.
  • Was mit Sicherheit und Beständigkeit. Klingt langweilig? Kann sein.  Kunden fahren trotzdem drauf ab..
  • Erreichbar und pünktlich. Weil schafft längst nicht jeder.
  • „Drück den Bequemlichkeits-Knopf“. Handy drahtlos aufladen. Kühlschrank auffüllen.  Dach neu decken. Natürlich alles aus der Waagrechten vom Sofa aus.
  • Mehr Erfolg – Gesundheit – Glück – Harmonie. Her damit! Sofern dein Angebot da wirklich was leisten kann.
  • Kaufen und Gutes tun. Das schlechte Kaufgewissen mit guten Gründen in Schach halten . Zum Beispiel smile.amazon.de oder bildungsspender.de (mein persönlicher Favorit)

Und jetzt Ihr:

Wer hängt weitere Limoflaschen-Ideen in die Kommentarleiste? Zum Smilen, Nicken, Kopfschütteln, Lachen, Träumen,  Nutzen, Lernen für uns alle?

Zuckersüße Limo-Grüße aus dem Schreibbaum raus schickt

Esther Nestle

Ach ja, im Baumloch wächst Schokolade. Aber nur donnerstags 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.