Storytelling Teil 5: Die Lösung – auch für Ihre Werbung?

Wie geht die Geschichte weiter?

Vielleicht so:

„Ich legte mich mit wild pochendem Herzen flach auf den Asphalt. So fühlt sich nackte Angst an! Doch der Gedanke an die kleinen Kinder, die sich vielleicht immer noch im Wasser aufhielten oder aber Zuflucht unter der Birke neben dem Bach suchten -  der einzige Baum weit und breit – machte mich völlig fertig. Kurze Zeit später jagte ich über den Kartoffelacker in einem Tempo, das ich auf diesem unebenen Terrain bestimmt niemals je wieder erreichen würde. Jeder zurückgelegte Meter ohne verknacksten Fuß brachte mich den Kindern näher. Blitze fuhren um mich her. Ich blendete alles aus, hatte nur noch die Kinder im Blick. Wie durch ein Wunder kam ich bei ihnen an, zerrte sie auf den Boden … und so lagen wir, bis das Unwetter endlich weiterzog …

Meine Laufschuhe haben einen Orden verdient. Sie gaben meinen Knöcheln und Sehnen während der Jagd über den Kartoffelacker wunderbaren Halt und Lauf-Sicherheit. Die Schuhe sind leicht, schmiegen sich wie eine zweite Haut um den Fuß, sind trotzdem robust und voll geländetauglich. Und manchmal können sie sogar Leben zu retten!“

  Ende gut, alles gut.    Ende gut, alles gut!

 

Klar: Im Ernstfall müsste man an der Geschichte schon noch feilen, sie weiter ausbauen und zuspitzen. Ich möchte Ihr Kopfkino ankurbeln und Ihnen mit dieser Geschichte der Spur nach zeigen, wie so etwas in etwa aussehen kann.

 

  • Storytelling - die Lösung für Ihre Werbung

    Storytelling ist von jeher ein beliebtes Stilmittel in klassischen Brief-Mailings (Werbebriefe) und in Reden.

    Das Internet hat längst nachgezogen: Sie können mit passenden Geschichten Landingpages aufpeppen (mach ich hin und wieder für Kunden), Ihre Website-Besucher bei Laune halten und ganz „nebenbei“ Ihre Suchmaschinenoptimierung voranbringen (zu diesem Zweck hat mich mal ein Kunde für eine größere Fortsetzungs-Story gebucht, es ging um eine Restaurant-App … ich weiß nicht, wer mehr Spaß hatte oder immer hat – ich bei der Erstellung, der Kunde, oder die Leser 😉 )

    Dann Social Media – logisch, dass auch dort Storytelling gut ankommt.

Die Macht einer guten Geschichte

nutzen Sie sie!

  1. Überlegen Sie, was Sie vermitteln wollen: Welche Botschaft wollen Sie transportieren? Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Geschichte?
  2. Finden Sie ein passendes Thema für Ihre Geschichte: Wie verpacken Sie Ihre Botschaft am besten?
  3. Sorgen Sie für Handlungsbedarf: Welche Konflikte bauen Sie in Ihre Story ein?
  4. Verzetteln Sie nicht zu sehr. Am Ende muss klar sein, worum es in der Story geht: Am Ende muss Ihre Botschaft klar erkennbar sein.

Unternehmen und deren Angebote sind voller Geschichten. Legen Sie diese frei. Und dann fangen Sie an zu erzählen.

 

 

 
 
 

 

Bitte hinterlasse eine Antwort