Storytelling Teil 4: Konflikt! Jetzt geht`s los …

Storytelling Teil 4: Konflikt! Vorhang auf – jetzt geht`s los …

 

Angenommen, Sie haben ein Sportgeschäft. Sie wollen die hohe Qualität Ihres Laufschuh-Sortiments mehr unters Volk bringen, und zwar mit Hilfe von Storytelling. Sie erzählen:

„Ich war joggen gestern. War eine Stunde lang unterwegs. Dann hatte ich meine Runde beendet.“

Das ist ungefähr so interessant wie eine weiße leere Museumswand, oder ein schwarzer Bildschirm. Wann wird aus einem langweiligen Bericht eine echte Story?

 

Konflikt! Drama!

  • Ich jogge. Unterwegs – gerade laufe ich auf dem freien Feld – schreckt  mich ein heftiger Donnerschlag auf. Ich drehe mich um und sehe mich einer bedrohlich schwarzen Wolkenwand gegenüber. Erste Blitze zucken gefährlich nahe. Einige Hundert Meter abseits vom Weg sehe ich Kinder versunken im Bach spielen. Soll ich mich flach auf den Boden legen und abwarten bis das Gewitter vorbeigezogen ist?

Soll ich meine Beine in die Hand nehmen und versuchen, dem Gewitter davonzulaufen und das freie Feld möglichst schnell hinter mich bringen? Oder querfeldein mühselig über den Kartoffelacker stolpern und unter akuter Lebensgefahr die Kinder warnen? Ich muss mich entscheiden. 

Da steckt Potenzial für Drama drin. Für Entscheidungskonflikte.

Dringender Handlungsbedarf! So wird ein Schuh draus.

Irgendetwas muss unser Ich-Erzähler tun. Einfach mal locker weiterjoggen ist keine Option.

Ein guter Stoff für Storytelling birgt also Konflikte:

Jemand will unbedingt sein Ziel erreichen (hier: sein eigenes Leben retten! UND das Leben der Kinder retten!), aber bekommt Steine in den Weg gelegt.

Drama! Konflikt! So läuft Ihre Geschichte rund
Drama! Konflikt! So läuft Ihre Geschichte rund

 

Wie geht es weiter?

Bleiben Sie dran …

Bitte hinterlasse eine Antwort